Dienstag, 16. August 2016


Gestern haben wir erlebt, wie sich auf dem Meer die Wetterlage innerhalb von Minuten komplett ändern kann und man von Glück sprechen kann, wenn es alle sicher und unbeschadet zurück in die Marina schaffen.



Erst war kaum Wind zu spüren. Dann wurden die Rennen doch abgehalten. Auf dem Horizont kündigte sich wenig später ein Sturm an.



Nico Delle-Karth und Niko Resch versuchen , ihr Boot aufzurichten

Dann ging es schnell. Noch bevor die letzten Boote die Ziellinie überqueren konnten, wurden sie vom Sturm mitgerissen. 


Links das Zielboot

Es ist fast unmöglich, bei einem derartig starken Wind die Boot wieder aufzurichten. Zieht man es in eine Richtung hoch, kippt es sofort wieder in die andere Richtung ins Wasser.


Nico Delle-Karth und Niko Resch 

Auch mehrere Kilometer vom Festland entfernt ist die Wasserqualität sichtbar bescheiden. In diesen Momenten denkt daran aber niemand.


Dank Ferdinando alias Justin Timberlake haben wir es sicher zurück in die Marina geschafft.

video

Als wir in die Bucht eingefahren sind, habe ich versucht ein Video zu machen. (Leider werden Videos auf dieser Seite stark komprimiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen